Intel Integrated Graphics wird aktiviert

Mit Intels Prozessoren der 7. und 8. Generation bietet Intels iGPU jetzt echte Spitzenleistung, die es Anwendungen wie XSplit VCam, XSplit Broadcaster oder XSplit Gamecaster ermöglicht, Intels integrierte Grafik zu nutzen, um verarbeitungsintensive Aufgaben auszulagern, was zu einem insgesamt verbesserten Spiel- und Streamingerlebnis beitragen kann.

Mitunter wird bei einigen Desktop-Gaming-Motherboards oder vorgefertigten Desktop-PC-Systemen mit einem separaten NVIDIA- oder AMD-Grafikprozessor der integrierte Grafikprozessor durch einige Hersteller im BIOS deaktiviert, wobei man den integrierten Grafikprozessor jedoch leicht selbst aktivieren kann.

  1. Starte Deinen Computer neu gehe in die BIOS-Einstellungen
    . Die zu betätigende Taste um in die BIOS-Einstellungen zu gelangen, wird während des Bootvorgangs angezeigt. Üblicherweise handelt es sich dabei um die Taste F2 oder DEL

  2. Aktiviere Intel Integrated Graphics

    Die Aktivierung variiert abhängig von Deinem Motherboard ab.
    Du findest diese normalerweise unter den erweiterten BIOS-Einstellungen IGD Multi-Monitor, iGPU Multi-Monitor oder Intel Integrated GPU. Hier sind einige Beispiele der gängigsten Mainboard-Hersteller:
    ASRock: Erweiterte >Chipsatz-Konfiguration > IGPU Multi-Monitor > Aktiviert
    ASRock: Erweitert > North Bridge Konfiguration > IGPU Multi-Monitor > Aktiviert
    ASUS: Erweitert > System Agent (SA) Konfiguration > Grafik-Konfiguration > iGPU Multi-Monitor > Aktiviert
    BIOSTAR: Chipsatz > System Agent (SA) Konfiguration > Interne Grafiken > Aktiviert
    Gigabyte: Chipsatz > Interne Grafiken > Aktiviert
    Gigabyte: Peripheriegeräte > Intel Prozessorgrafik > Aktiviert
    EVGA: Erweitert >Grafikkonfiguration > Interne Grafiken > Aktiviert
    MSI: Einstellungen > Erweitert > Integrierte Grafikkonfiguration > IGD Multi-Monitor > Aktiviert

    Ausführlichere Informationen findest Du in der Gebrauchsanweisung Deines jeweiligen Motherboards.

  3. Speichere Deine BIOS-Einstellungen und lasse Deinen Computer einen Neustart durchführen

  4. Nachdem Windows geladen wurde, installiere die neuesten integrierten Intel-Grafiktreiber .
    Wir empfehlen die Verwendung des Intel Treiber & Support Assistenten.