Automatisches Streamen

Die Systeme/Heuristik zur Bestimmung der Einstellungen im automatischen Live-Streaming-Modus wird im nachfolgend beschrieben. Diese werden jedes Mal in 4 Schritten ausgewertet, wenn Du Live gehst und dabei den Automatik-Modus nutzt:

Schritt 1: Abhängig von der Nähe Ihres Computers zum nächsten Streaming-Server, wird eine anfängliche Auflösung eingestellt. Mit unterschiedlichen Ansätzen und abhängig vom Streaming-Service-Provider verbindet sich XSplit Gamecaster mit einem Serverstandort, der sich so nah wie möglichbei Dir befindet und stellt eine Auflösung von 720p ein, wenn Deine Ping-Zeit (Netzwerk-Roud-Trip-verzögerung) 100ms oder weniger beträgt, ansonsten wird sie auf 540p eingestellt. Im automatischen Modus wird immer eine Bildrate von 30 FPS verwendet.

Der Grund dafür, dass im automatischen Modus immer die maxmale Auflösung von 720p gewählt wird, liegt darin, dass beim Streamen mit höheren Auflösungen öfter mit technischen Komplkationen einher gehen können. 1080p kann bei einigen Benutzern einwandfrei funktionieren, während es bei anderen zu Verzögerungen bei der Bildübertragung oder anderen Problemen kommen kann. Hochauflösende Streams funktionieren normalerweise besser, wenn die Ping-Zeit zum Zielserver kleiner als 100ms ist.

Schritt 2: Anhand der anfänglichen Auflösung und Bildrate von Schritt 1 wird die Leistungsfähigkeit Deiner CPU und GPU getestet, um den besten Encoder unter mehreren intern unterstützten Optionen auszuwählen. XSplit Gamecaster nutzt den weltweit besten H.264-Software-Encoder namens x264 als Standardoption, um die bestmögliche Videoqualität bei niedrigen Bitraten zu erreichen. Wenn die internen Simulationen des XSplit Gamecasters zeigen, dass Dein Computer eine Gesamtauslastung hat die geringer als 60% CPU-Gesamtauslastung beträgt, wenn Du mit x264 mit der in Schritt 1 eingestellten Auflösung kodieren, dann bleibt x264 als Kodierer für die Sitzung bestehen. Wenn Dein Computer zum Zeitpunkt des Tests mehr als 60% CPU-Last aufweist, wird einer der unterstützten Hardware-Encoder ausgewählt, soweit diese verfügbar sind.

Der Grund für den Wechsel zu einem unterstützten Hardware-Encoder besteht darin den den Codierungsprozess von der CPU auszulagern, wenn eine übermässige CPU-Auslastung festgestellt wird. Mit einem Hardware-Encoder wird die CPU kaum oder gar nicht mit Kodierungsprozessen belastet.

Schritt 3: Wenn die geschätzte CPU-Gesamtauslastung nach Abschluss von Schritt 2 weniger als 60% beträgt, werden in diesem Schritt keine weiteren Anpassungen vorgenommen. Ist die CPU-Auslastung immer noch zu hoch, wird die Auflösung gesenkt, bis eine maximale CPU-Auslastung von 60% erreicht wird. (Die minimale Auflösung beträgt 240p.)

Eine Verringerung der Auflösung führt in im Normalfall zu einer verringerten CPU-Auslastung, insbesondere wenn XSplit Gamecaster nach Abschluss von Schritt 2 keinen unterstützten Hardware-Encoder finden konnte.

Schritt 4: Ein interner Bandbreitentest wird durchgeführt, um festzustellen, ob Ihre Verbindung die bevorzugte Standardbitrate beibehalten kann, die für die entsprechende Auflösung erforderlich ist, die nach Abschluss der Schritte 1 bis 3 eingestellt wurde. Wenn der Bandbreitentest erfolgreich durchgeführt wurde, wird Dein Stream gestartet und Du wirst Live gehen. Wenn der Bandbreitentest zeigt, dass Deine Internetverbindung zum Dienstanbieter nicht in fähig ist, die voreingestellte bevorzugte Bitrate für die gegebene Auflösung zu verarbeiten, wird die Auflösung soweit verringert, bis der Bandbreitentest erfolgreich ist.

Auflösung

240p

426 x 240

102 k

360p

640x360

230 k

480p

854x480

410 k

540p

960 x 540

518 k

720p

1280x720

921k

1080p

1920 x 1080

2 M

Standard Bitrate

350kbps

650kbps

1100 kbps

1350kbps

2300kbps

4500kbps

Minimale Bitrate

200kbps

400kbps

600kbps

750kbps

1300kbps

2850kbps